tl_files/music_academy/headline_untersuchung.gif

Welche Vorbereitung ist für unsere Untersuchungen erforderlich?
In aller Regel keine!

Die Ausnahmen sind:
Nüchtern müssen Sie sein für
  • alle Röntgenkontrastuntersuchungen des Magen-Darmtraktes
  • die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane
  • die nuklearmedizinische Untersuchung des Herzens (Myocardszintigraphie)
  • spezielle CT- oder MRT-Untersuchungen des Magens, Dünndarms oder Dickdarms (CT-Koloskopie, MRT-Sellink)
Eine Darmentleerung vor der Untersuchung ist erforderlich für
  • Konventionelle Doppelkontrastuntersuchungen des Dickdarms
  • CT-Koloskopie
  • Untersuchungen des Dünndarms (konventioneller oder MRT -Sellink)
Für Mammographien ist folgendes zu beachten:
Keine Kosmetika und Deodorants im Bereich der Brust und Achselhöhle, da sonst Befundverfälschungen möglich sind.

Welche Kontraindikationen (Gegenanzeigen) gibt es für bildgebende Untersuchungen?


Schwangerschaft
Für alle Untersuchungen mit ionisierenden Strahlen (Röntgen, CT, Nuklearmedizin).
Für MRT im ersten Trimenon, anschließend sollte die Indikation streng gestellt werden.

Allergien
Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Röntgenkontrastmittel oder MRT-Kontrastmittel Untersuchung nur bei dringender Indikation und nach entsprechender medikamentöser Vorbehandlung! Bitte informieren Sie uns schon bei der Terminvergabe über eine bestehende Kontrastmittelallergie!

Herzschrittmacher, ICD-Systeme, metallische Implantate bzw. elektronische Funktionsimplantate (Neurostimulatoren etc.):
Bei allen MRT-Untersuchungen:
Bitte sprechen Sie uns bereits bei der Terminvergabe an! Bei Gelenkprothesen besteht keine grundsätzliche Kontraindikation zur MRT, lediglich die Bildqualität kann eingeschränkt sein.
Stents und künstliche Herzklappen können in den meisten Fällen im MRT untersucht werden (bitte Pass mit Klappentyp mitbringen!)

Schilddrüsenüberfunktion
Bei einer manifesten oder latenten Schilddrüsenüberfunktion ist eine Untersuchung mit jodhaItigen Kontrastmitteln nur mit Einschränkungen bzw. nach entsprechender Vorbereitung mit Medikamenten möglich (bitte sprechen Sie uns möglichst schon bei der Terminvergabe an).

Nierenfunktionsstörungen und Diabetes:
Bei hochgradigen Nierenfunktionsstörungen kann sowohl die Gabe von Röntgenkontrastmitteln wie von MRT-Kontrastmitteln kontraindiziert bzw. eingeschränkt sein. Falls eine aktuelle Laboruntersuchung mit Nierenwerten vorhanden ist, bitte zur Untersuchung mitbringen. Diabetiker müssen Metformin-haltige Medikamente 2 Tage vor einer Kontrastmittelgabe absetzen.